Support

Bitte beachten Sie dass wir die Anleitungen und Angaben vom FAQ-Bereich gerade überarbeiten. Herzlichen Dank für Ihre Geduld.

Allgemein

Ich benötige das Webhosting nicht mehr. Was muss ich tun?
Wenn Sie den Vertrag auflösen wollen, dann können Sie dies gemäss unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen tun: Sie können entweder auf dem schriftlichen Weg ode per Email künden. Bitte geben Sie folgende Angaben an:
  • - Kunden-Nummer (4-stellige Nummer auf der Rechnung)
  • - Domains, die davon betroffen sind
  • - Datum per wann Sie künden wollen
  • - Datum per wann wir das Webhosting abschalten sollen
Falls Sie die Kündigung per Email aussprechen, so können Sie dies mit der primären Email-Adresse vornehmen, die bei uns registriert ist (das sollte üblicherweise die Email Adresse sein, mit der Sie das Webhosting bestellt haben). Bitte beachten Sie dass wir Kündigungen nur direkt vom Vetragspartner entgegennehmen. Selbstverständlich bedauern wir eine Kündigung des Vertrages sehr. Wir würden es begrüssen, wenn Sie uns den Grund Ihrer Kündigung erfahren könnten, damit wir weiter an unserer Dienstleistung arbeiten können.
Ich möchte gerne die Domainregistration zu .netmind transferieren lassen, was muss ich tun?
Eine Domainregistration muss nicht zwingend zu Netmind transferiert werden, damit Sie bei uns das Webhosting nutzen können. Sie können auch bei der aktuellen Domainregistrationsstelle die entsprechende DNS-Anpassung beantragen Damit die Domain zu uns transferiert werden kann, benötigen wir von Ihnen vor allem einen „Transfercode“, den Sie bei der aktuellen Registrierstelle beantragen müssen. Anschliessend wird der Transfer durchgeführt.
  • Anleitung: Schritt für Schritt Domaintransfer durchführen?
  • Ist es möglich Tomcat zu nutzen?
    Nein, dies bieten wir nicht an.
    Kann ich bei .netmind auch ein Zertifikat (SSL, Webserver) bestellen?
    Wir überarbeiten gerade unsere FAQ. Danke für Ihre Geduld.
    Kann ich mehrere Domains mit meinem Hosting-Abo betreiben?
    Je nach Hosting Plan stehen Ihnen 5 oder mehr Domain-Accounts zu Verfügung. Sie können entweder den gleichen Inhalt anzeigen lassen (Domainaliase) oder individuellen Inhalt je Domain anzeigen lassen. Um einen zusätzlichen Domain-Namen zu aktivieren, schreiben Sie uns kurz ein E-Mail. Wir werden anschliessend diese Domain im Control Panel Ihnen zuordnen und Ihnen die Login-Daten zusenden (Email). info@netmind.com
    Kann man auch mit PayPal und Kreditkarte die Rechnung bezahlen?
    Ja, Sie können die Rechnungen auch per PayPal und Kreditkarte begleichen. Sie können mit Visa, Master Card, Discover oder American Express Karte bezahlen. Am Ende des Bestellprozesses finden Sie dazu einen Link, der Sie zur entsprechenden Seite führt. Weitere Informationen über die Zahlungsverbindungen finden Sie auf unserem
    Sicherheitsempfehlungen
    Der folgende Artikel thematisiert die wichtigsten Punkte bezüglich Sicherheit in einer geteilten Hosting-Umgebung und vermittelt entsprechende Ratschläge und Hinweise hierzu. Sicherheit als fortlaufender Prozess erfordert eine vorgängige Prüfung der eigenen Ziele. Dies bedeutet je sicherer die Umgebung gestaltet werden soll, desto aufwendiger wird die Implementation und die Wartung dieser. Eine öffentlich zugängliche Präsenz bietet immer wieder eine Anzahl möglicher Schwachstellen, da diese auch für jedermann zugänglich sein soll. Es muss somit sichergestellt werden, dass die einzelnen Zugriffsvarianten gegen Fremdeinflüsse gut geschützt sind.

    Folgender wichtiger Punkt vorab gilt für jegliche Komponenten:

      • - Weichen Sie von Standards ab. Jede Web-Applikation arbeitet mit einem entsprechenden Administratoren-Zugang, welcher standardmässig mit einem vordefinierten Benutzernamen zugänglich gemacht wird. Ändern Sie diesen spätestens bei Umschaltung auf den Produktivbetrieb. Ebenfalls arbeiten viele Applikationen mit vordefinierten Datenbank-Tabellenpräfixen und Verzeichnispfaden. Ändern Sie auch diese bei Installation, um automatisierte Angriffe (Exploit Scans) ins Leere laufen zu lassen. Achten Sie ausserdem darauf, dass Sie die Passwörter für den Backend-Zugang, FTP-Zugriff sowie die Datenbanken jeweils mit einem Passwortgenerator generieren.
    Web-Applikation - Stellen Sie sicher, dass Sie jeweils die aktuelle Version des Programmes einsetzen - Installieren Sie nur Module / Komponenten, die Sie auch wirklich benötigen. Jedes zusätzliche Modul erhöht die Angriffsfläche Web-Server -Verwenden Sie zur PHP-Ausführung FastCGI, um PHP unter dem FTP-Benutzernamen betreiben zu können -Ändern Sie die Rechte kritischer Konfigurationsdateien (Passwortdateien) ausnahmslos auf 600. Verhindern Sie Web-Zugriffe auf sicherheitsrelevante Scripts via .htaccess (Deny from all) -Verhindern Sie unprivilegierte Web-Zugriffe auf nicht öffentliche Bereiche mit einem Passwortschutz FTP-Server Verbinden Sie sich ausschliesslich verschlüsselt mit dem FTP-Server. Datenbank-Server Vermeiden Sie Standard Datenbanknamen wie typo3, gallery etc.
    Welche Arten von Scripts darf ich nicht verwenden?
    Um den sicheren Betrieb unserer Server gewährleisten zu können, halten wir unsere Kunden an, auf die Ausführung von Scripts der folgenden Arten zu verzichten:
    • IRC Roboter
    • Chat-Systeme
    • andere rechenzeitintensive Scripts
    Um diese zu verwenden, brauchen Sie unsere schriftliche Zustimmung, wie es in den AGB steht.
    Welche Domains werden von Netmind gehostet?
    Es kann jede beliebige Domain mit einer offiziell anerkannten Endung bei uns gehostet werden. Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Falls Ihre Domainendung nicht auf der Liste steht dürfen Sie uns gerne Kontaktieren.
    Wenn ich zu Netmind wechsle, kann ich dann mein bereits vorhandenes Zertifikat weiter nutzen?
    Ja, Sie können das Zertifikat weiterhin nutzen, da dieses auf Ihren Domain-Name erstellt wurde. Sie benötigen dazu den Private Key und das Zertifikat selbst, damit es wieder eingespielt werden kann.
    Wie heissen die Nameserver von Netmind?
    Um Ihre Domain bei der Registrierungsstelle auf unsere Server umzustellen, müssen Sie, je nachdem auf welchem Server Ihre Domain liegt, folgende Nameserver angeben:

    SRV1 & SRV2

    • dns1.netmind.ch (IP: 185.178.194.37)
    • dns2.netmind.ch (IP: 185.142.212.19)
    SRV3
    • dns3.netmind.ch (IP: 185.178.194.46)
    • dns4.netmind.ch (IP: 185.101.159.16)
    SRV5
    • ns1.yoursite.ch (IP: 185.101.159.16)
    • ns2.yoursite.ch (IP: 185.101.159.16)
    Bitte beachten Sie, dass Ihre Domain auf unseren Nameservern eingetragen sein muss, damit Sie bei der Registrierungstelle (z.B. Switch) aktiviert werden kann. Sie müssen somit unsere Aufschaltbestätigung für Ihren Server abwarten. Die beiden DNS Server werden um 02.00, 10.00, 14.00 und 20.00 Uhr jeweils aktualisiert.
    Wie kann ich ein Verzeichnis in einer Subdomain oder Web-User schützen?
    Sie wollen ein Subdomain oder ein Verzeichnis eines Webbenutzers (Plesk) vor unerlaubtem Zugriff schützen? Sie können eine Subdomain und ein Verzeichnis eines Webbenutzers mit einem Passwort vor ungewolltem Zugriff schützen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie diesen Schutz einrichten können:
  • Anleitung: Subdomain oder Web-Benutzer Verzeichnisse mit Passwort schützen.
  • Wie kann man zu Netmind wechseln?
    Sofern Ihre gewünschte Domain noch zur Verfügung steht, erhalten Sie kurz nach Ihrer Bestellung die Zugangsdaten und nach rund 6-24 Stunden wird auch Ihre Domain aktiv. Falls Sie mit Ihrer bestehenden Domain zu uns wechseln möchten, bestellen Sie bitte normal über unsere Webseite, Sie erhalten kurz danach bereits die Zugangsdaten und können Ihre Inhalte hochladen. Wenn Sie mit Ihrer Domain zu uns umziehen, ist der wichtigste Grundsatz, dass der Domaininhaber diesem Umzug zustimmt (z.B. Bestätigungs-Email von der Switch) und wir darüber informiert werden, sobald dies soweit ist.
    Wie und wo muss ich den DNS-Server registrieren?
    Sie haben sich für das Webhosting von Netmind entschieden und angemeldet, wissen aber nun nicht, was als weiteres zu tun ist? Resp. Ihnen ist nicht klar, wie Sie den DNS-Server bei der Registrierstelle erfassen können? Für .ch und .li Domains, die Sie direkt bei der Switch registriert haben, müssen Sie sich bei der Switch anmelden und dort die Anpassung vornehmen. Wenn Sie wünschen, können wir diese Änderung auch bei der Switch beantragen. Schreiben Sie uns dazu kurz über das Kontaktformular. Falls Sie die .ch oder .li Domain nicht direkt bei der Switch registriert haben, so wenden Sie sich bitte bei der entsprechenden Registrierstelle. Bei den restlichen Domain-Endungen wie z.B. .com, .net oder .org müssen Sie sich ebenfalls bei der entsprechenden Registrierstelle melden.

    Backup

    Backup Manager PLESK
    Um einen Backup Ihrer Daten und Konfigurationen zu erstellen, können Sie neu über PLESK > Domain > Backupmanager ein Backup erstellen. Es ist zwingen empfohlen, dass Sie bei den Einstellungen unter Backup-Inhalt die Option deaktivieren - Domain sperren, bis Backup-Aufgabe abgeschlossen wurde. Bei der maximalen Anzahl der Backups ist zu empfehlen, dass Sie dies auf 2 stellen. Somit haben Sie immer ein älteres Backup und ein ganz Aktuelles! Beachten Sie, dass die Backup Dateien auf Ihrem Hosting gespeichert werden, was zu einer Erhöhung der benutzten Limiten führt. Damit Ihr Hosting die Limite nicht überschreitet, ist darauf zu achten, dass Sie maximal 2 Backupdateien in Ihrem Backup Archiv aufbewahren oder Sie laden sich die Backup lokal herunter, damit Sie wieder Platz für neue Backup auf dem Server bekommen.

    Bei einer Überschreitung der Limiten wird das Hosting automatisch deaktiviert!

    Ich habe irrtümlich meine Daten auf dem Server gelöscht, können Sie diese wieder vom Backup zurück holen?
    Ja, wir können die Daten kostenpflichtig wieder zurück speisen, sowohl ein Verzeichnis (z.B. httpdocs/verzeichnis1/) alle Ihre Files als auch die Datenbank. Bitte beachten Sie aber, dass unser Backup jeweils um 3:00 Uhr überspielt wird. Teilen Sie uns daher sofort mit, wenn wir die Daten zurück speisen sollen. Die Kosten belaufen sich auf CHF 75.00 pro Fall. Bitte verwenden Sie das Kontaktformular. Geben Sie bitte genau an, welche Daten zurück gespielt werden sollen (Domain-Name, Verzeichnis, Datenbank,...). Sie können übrigens auch, sofern alle Ihre Seiten bei google gelistet sind, mit der Suche "site:ihre-domain.tld" auf google sich alle Ihre Seiten aufrufen und dann auf "im Cache" klicken. Sie erhalten dann den bei Google abgespeicherten Inhalt Ihrer Webseite.
    Wie kann ich eine Sicherheitskopie meiner Dateien erstellen?
    Der einfachste Weg, einen Backup Ihrere Dateien zu erstellen ist manuell per FTP alles lokal zu kopieren. Sie benötigen dafür ein FTP Programm, z.B. LeechFTP, mi dem Sie sich beim Webserver anmelden und ziehen dann die Daten auf die lokale Festplatte. Es empfiehlt sich, eine saubere Verzeichnisstruktur auf Ihrem Computer aufzubauen, am besten im Format: Jahr-Monat-Tag. So finden Sie einfach den entsprechenden Stand der Dateien. Ältere Backups können Sie so einfach identifizieren und gegebenenfalls wieder löschen (oder auf eine DVD oder CD nochmals kopieren). Bitte beachten Sie, dass ein Backup nur dann nützt, wenn das Wiederherstellen der Daten funktioniert (Data-Revocery). Überprüfen Sie daher von Zeit zu Zeit den Inhalt der gesicherten Dateien, ob es dem entspricht, was auf dem Webserver vorhanden ist!
    Wie steht es um die Datensicherheit, werden Backups erstellt?
    Wir haben professionelle Systeme zur automatischen Datensicherung geschaffen, so werden von jedem Server jeweils über Nacht eine Kopie erstellt. Dieser Backups werden an einem anderen Standort abgelegt, als die Server sind. Dies erhöht ebenfalls die Sicherheit, falls es widererwartend dazu kommen soll, dass das Gebäude mit den Servern abbrennt. Die Backups werden über Nacht erstellt und dabei werden die Daten vom Vortag überschrieben. Der Backup ist prinzipiell dafür gedacht, dass bei einem Ausfall des Servers die Server und die Kundendaten (Webseiten) wieder eingerichtet werden können. Das zurückspielen von Kundenspezifischen Daten ist kostenpflichtig.
    Wie kann ich einen Backup meiner Datenbank vornehmen?
    Dazu nutzen Sie am besten die Export Funktionalität von phpmysql. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.

    Control Panel

    Gibt es ein PLESK Sicherheitsloch?
    Auf den aktuellen Systemen ist PLESK mit allen relevanten Sicherheits-Patches ausgestattet worden. Wir haben Ihnen auf der im PLESK hinterlegten Mailadresse ein Email geschickt, mit einem neuen PLESK Passwort. Somit können wir sicherstellen, dass Ihre Daten sicher auf PLESK sind. Zur Sicherheit werden alle unsere System auf SchadCode untersucht, und ggf. werden betroffene Files bereinigt. Danke für Ihr Verständnis.
    Gibt es ein Maximum für die Passwörter der Mailboxen in PLESK
    Das Maximum an Zeichen liegt bei 14 Zeichen. Um die Sicherheit noch zu erhöhen, können Sie Klein- und Grossbuchstaben benutzen.
    Kann ich mir einen automatischer Auslastungsbericht zusenden lassen?
    Sie können auf der Stufe Account einen Bericht erstellen lassen, der Ihnen eine Überischt über alle Domains gibt, die diesem Account im Plesk zugewiesen sind. Des weiteren können Sie auch einen Report auf Stufe Domain erstellen. Sie können die Periodizität des automatischen Berichtes und den Empfänger selber definieren. Ihnen werden Informationen über Hosting (Speicherplatz-Auslastung, Traffic,...), Webbenutzer, E-Mail-Accounts, Datenbanken, usw. zugeschickt. Anleitung: Wie richte ich eine automatische Zustellung eines Berichtes ein
    Kann man die Antivirus-Konfigurationen selber definieren?
    Ja, Sie können im Plesk die Anti Virus Konfigurationen selber bestimmen. Wir empfehlen Ihnen aber, dies nicht vor zu nehmen. Wir empfehlen Ihnen, dass die gesamte Domain jeweils mit der von uns definierten Konfiguration zu schützen.
  • Anleitung Anti Virus Konfigurieren
  • Passwortänderungen Plesk für mehr Sicherheit!
    Leider mussten teilweise feststellen, dass nicht legitime Plesk-Zugriffe stattgefunden haben.
    Heisst das, meine Webseite ist gehackt worden?
    Nein, es werden die Plesk-Zugänge aller Kunden-Accounts zurückgesetzt. Bitte prüfen Sie dennoch regelmässig den Inhalt Ihrer Webseite, und beachten Sie grundsätzlich unsere Sicherheitsempfehlungen Auf Ihre Anfrage unterstützen wir Sie gerne bei einer allenfalls nötigen Wiederherstellung oder Bereinigung.
    Ich möchte gerne ein anderes Passwort, kann ich es wieder ändern?
    Ihr Passwort können Sie jederzeit ändern. Bitte setzen Sie aber das alte Passwort nicht mehr ein, da ansonsten die Gefahr besteht, dass Zugriffe und hierdurch Manipulationen Ihrer Daten stattfinden können.
    Ich habe mehrere Accounts, zu welchem Account gehört das gesendete Passwort?
    In dem Email, welches wir verschickt haben, ist Ihr Kontaktname zum Account angegeben. Auf Ihre Anfrage geben wir Ihnen gerne das Login dazu bekannt.
    Ich habe kein Email erhalten und kann jetzt nicht mehr auf meinen Account einloggen, was ist los?
    Das Email wird an die auf Plesk hinterlegte Emailadresse versendet. Auf Ihre Anfrage geben wir Ihnen gerne an, welche dies ist. Den Versand können wir erneut vornehmen.
    Wie kann ich die hinterlegte Emailadresse anpassen?
    Falls die hinterlegte Emailadresse nicht mehr aktiv ist und eine Änderung gewünscht wird, benötigen wir zur Anpassung eine vom Accountinhaber unterschriebene Bestätigung per Post oder per Fax.
    Sind auch andere Passwörter betroffen?
    Nein es betrifft ausschliesslich den Zugang zum Plesk-Account. Ausgeschlossen davon sind also Passwörter für Zugänge wie:
      • FTP
      • Emailadressen
      • Domainbenutzer
    Wann werden Änderungen im Control Panel aktiv?
    Alle durchgeführten änderungen werden innerhalb 5-6 Minuten aktiv.
    Was ist ein Domain-Alias und wie richte ich das ein?
    Ein Domain-Alias ist die Möglichkeit eine zusätzliche Domain (z.B. www.netmind-webhosting.ch) zu verwenden, die den gleichen Inhalt wie Ihre Hauptdomain hat (z.B. www.netmind.ch). Dabei bemerkt der Besucher der Webseite nicht, dass er sich auf der Hauptdomain befindet. Die Adresse verändert sich also nicht. Email-Adressen der Hauptdomain funktionieren auch für den Domain-Alias. Die folgende Vorteile bringt ein Domain-Alias:
    • Sie können ganz einfach unter Domains >Domain > Domain-Aliase eine Domain hinzufügen. Dies ist mit 3 Klicks erledigt.
    • Wenn Sie auf der Hauptdomain die Email-Adresse info@hauptdomain.ch haben, dann funktioniert auch die Email-Adresse info@domain-alias.ch (analog derjenigen von der Hauptadresse). Sie müssen dafür nichts tun. Sie müssen also die Email-Adressen nicht doppelt verwalten.
    • Wenn jemand die Alias-Domain im Webbrowser aufruft (www.domain-alias.ch), dann wird zwar der Inhalt von www.hauptdomain.ch angezeigt, die Adresse im Webbrowser bleibt aber auf der Domain-Alias (www.domain-alias.ch). Klickt also z.B. der Besucher auf Kontakt, dann wird zwar der Inhalt von www.hauptdomain.ch/kontakt.html aufgerufen, es wird aber die Adresse www.domain-alias.ch/kontakt.html angezeigt.
    • Sie können also innert 1 Minuten alles einwandfrei einrichten.
    Nachfolgend eine Anleitung:
    Was ist ein Domain-Weiterleitung und wie richte ich das ein?
    Bei einer Domain-Weiterleitung können Sie beim Aufrufen der Domain (z.B. netmind-webhosting.ch) eine Weiterleitung auf eine andere Domain vornehmen (z.B. netmind.ch). Der Besucher wird also umgeleitet. Diese Umleitung ist ein "302 Forward" (für Suchmaschinenoptimierung wirchtig). Zum Vergleich einer Domain-Alias wird also die Adresse auf die Zieladresse geändert (z.B. von netmind-webhosting.ch auf netmind.ch), bei einer Alias ändert sich die Adresse nicht (bliebt also z.B. auf netmind.ch)
    Wie kann ich das Passwort im Plesk anpassen?
    Wenn Sie sich bei Plesk angemeldet haben können Sie unter dem Navigationspunkt Allgemein > Start und Tools > Bearbeiten das Passwort ändern. Hier eine Anleitung dazu:
    Wie kann ich die Statistik abrufen?
    Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihre Webstatistik abrufen müssen.
    Wie kann ich ein Verzeichnis mit Passwort schützen?
    Normalerweise wird dafür auf Unix-Server eine .htaccess Datei erstellt. Da wir den Plesk Control Panel einsetzen, muss der Passwortschutz für ein Verzeichnis via Plesk eingerichtet werden. Wechseln Sie im Control Panel zu geschützte Verzeichnisse und erstellen so das zu schützende Verzeichnis, welches aber bereits bestehen muss! Alle durchgeführten änderungen werden innerhalb 5-6 Minuten aktiv.
    Wie kann ich eine neue Domain zu meinem Hosting hinzufügen?
    Sie haben nach der Bestellung von uns ein Factsheet erhalten. Darauf befindet sich Ihr Plesk Account. Mit diesem Plesk Account können Sie die verschiedenen Hostings für Ihre Domains verwalten resp. neue hinzufügen.
    Wie lautet der Zugriff auf den Control Panel von Plesk, wo ich das Webhosting verwalten kann?
    Sie finden im Fact Sheet die Angabe, wie Sie auf den Control Panel zugreifen können. Sie können aber auch wie folgt auf unsere Control Panel zugreifen:
    Wo kann ich die Limiten anpassen?
    Sie können die Limiten je Domains im Plesk selber definieren. Wenn Sie also für die eine Domain mehr Speicherplatz benötigen, so können Sie die Limite, im Rahmen des Webhosting-Paketes, entsprechend erhöhen. Sie finden im Plesk bei der Domainverwaltung den Punkt 'Webstatistiken'. Anschliessend können Sie die neuen Limiten setzen. Vergewissern Sie sich, dass Sie unter Webhosting-Einstellungen die Limits ebenfalls anpassen oder allenfalls auf unbegrenzt setzen.
    Wo kann ich mehr über Plesk erfahren?
    Nachfolgend finden Sie eine Liste von Links, die auf verschiedene Schulungs-Videos, Demos und Anleitungen verweisen:
    Wo sehe ich, wieviel Speicherplatz ich bereits belege?
    Diese Information sehen Sie im Plesk Control Panel auf der Startseite. Zu oberst finden Sie den gesamten genutzten Speicherplatz. In den verschiedenen Kategorien (Hosting,Webbenutzer, E-Mail-Accounts, usw.) finden Sie jeweils detailliertere Angaben. Diese Angaben werden jeweils über die Nacht aktualisiert.

    Datenbank

    Kann man auch mit einer Windows-Client Lösung die Datenbank administrieren?
    Ja, es ist möglich, mit einer auf Ihrem Computer installierten Software auf Ihre Datenbank zuzugreifen und diese so zu administrieren.
    Kann man seine MySQL Datenbanken auch von aussen erreichen?
    Erst nach Freischaltung durch uns, teilen Sie uns bitte den Datenbank- sowie Servernamen, Ihre IP-Adresse und den Grund des Freigabewunsches mit. Senden Sie uns diese Email wie üblich von der uns bekannten Adresse ab.
    Max. Anzahl Datenbanken erreicht, obwohl ich nicht alle benutze!
    Sie haben 5-15 Datenbanken zur Verfügung (Je nach Hosting-Paket). Nun erhalten Sie eine Meldung, dass Sie nun alle Datenbanken benutzen, obwohl das nicht das Falls ist. PLESK zählt immer die zugewiesenen Datenbanken, auch wenn diese nicht benutzt werden. Gehen Sie dann in PLESK auf Domain -> Limits und reduzieren Sie die Anzahl Datenbanken. Beispiel: Sie haben eine Domain (domain1.ch) mit erlaubt 3 Datenbanken. Sie benutzen aber nur eine Datenbank. Somit müssen Sie unter domain1.ch -> Limits die Anzahl der Datenbanken auf 1 setzen, damit Sie die anderen Datenbanken den weiteren Domains zuweisen können.
    Wie administriere ich meine MySQL Datenbanken?
    Für die Administrierung von Ihrer Datenbank benützen Sie bitte das Konfigurationstool PhpMyAdmin, welches Sie in Ihrem Control Panel aufrufen können.
    Wie kann ich meine Datenbanken umbenennen?
    In Plesk können Sie unter Datenbanken die jeweilige Datenbank neu erstellen. Eine bestehende Datenbank kann nicht umbenannt werden. Dazu müssen Sie zuerst die neue Datenbank erstellen und dann per Export und Import die Daten transferieren. Sie können im Control Panel Plesk für jede Datenbank einen oder mehrere Datenbank-Benutzer erfassen. Auch können Sie das Passwort jederzeit ändern.
    Wie kann ich meine MySQL Datenbank verwalten? Ist PHPmyAdmin installiert und wie kann ich darauf zugreifen?
    Für das Administrieren der MySQL Datenbank steht die Software PHPmyAdmin zur Verfügung. Diese können Sie über Plesk verwalten.

    Domains

    Wie kann ich eine Domain von der Switch zu .netmind transferieren?
    Besorgen Sie sich bei switch.ch als erstes den Transfercode. > Anleitung: switch_transfer_authCode Nehmen Sie die Registration bei Netmind vor: https://www.netmind.ch/domain-registrierung/

    E-mail

    Emails kommen nicht mehr bei uns an
    Sie können nicht mehr Emails empfangen. Dies kann verschiedene Gründe haben. Falls Sie folgende Fehlermeldung haben: Sorry. Although I'm listed as a best-preference MX or A for that host, it isn't in my control/locals file, so I don't treat it as local. (#5.4.6) Ist der Mail-Dienst Ihrer Domain deaktiviert. Sie können diesen im Plesk wieder aktivieren. (Domains > Dienste > E-Mail > Aktivieren). Sie sollten unter Domains > Dienste > E-Mail ein grüner Kreis mit einem weissen Pfeil neben "E-Mail Adressen für die Domain [ihren-domainnamen.ch] haben. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist der Maildienst deaktiviert.
    Ich kann auf dem iPhone und iPad die Mails nicht in den Papierkorb verschieben. Wieso?
    Falls Sie beim Löschen von Emails auf dem iPad oder iPhone die Fehlermeldung erhalten, dass das Email nicht in den Papierkorb verschoben werden konnte, so nutzen Sie nicht das Standardverzeichnis für den Abfalleimer/Papierkorb. Sie können auf dem iPad und iPhone pro Postfach definieren, wohin die gelöschten Emails verschoben werden sollen. Dies geht wie folgt: 1. Rufen Sie unter Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Ihr Postfach auf. Klicken Sie auf "Erweitert": 2. Wählen Sie in der Kategorie "Postfach verwalten" den Punkt "gelöscht" aus: 3. Suchen Sie das gewünschte Verzeichnis und klicken Sie dies an: 4. Speichern Sie die Konfiguration. Nun sollte das löschen funktionieren. Zu unterst in Ihrem Postfach befindet sich der Papierkorb, wo die gelöschten Dateien verschoben werden.
    Ich kann keine Emails mehr versenden und erhalte Eine Fehlermeldung von Swisscom Antispam
    Wenn Sie folgende Antwort beim versenden von Emails erhalten: Swisscom Antispam: Authentifizierte Verbindung nicht moeglich. Bitte benutzen Sie den Port 587 anstelle von Port 25. Weitere Informationen: www.swisscom.ch/p25. Connexion authentifiee pas possible. Veuillez utiliser le port 587 a la place du port 25. Ulterieurs informations: www.swisscom.ch/p25. Collegamento autenticato non e possibile. Si prega di utilizzare la porta 587 invece di porta 25. Altra informazione: www.swisscom.ch/p25. Authenticated connection is not possible. Please use port 587 instead of port 25. More information: www.swisscom.ch/p25. dann gehen Sie ins Intnernet über die Swisscom oder einem Kunden der Swisscom (ISP). Swisscom nutzt nicht mehr den Standart Port 25, sondern neu den Port 587. Grund dafür ist, dass Swisscom so den SPAM-Versand minimieren will. Näheres dazu finden Sie auf der Swisscom Webseite. Bitte korrigieren Sie Ihre Daten wie folgt in Ihrem Mail-Programm:
    • Wechseln Sie bitte den Port für ausgehende Emails auf 465 (und nicht 587!)
    • Ändern Sie den Postaugangsserver (SMTP) auf srv1.netmind.ch resp. srv2.netmind.ch (je nach dem auf welchem Server Ihre Webseite gehostet ist).Pingen Sie Ihre Domain, damit Sie wissen, auf welchem Server sich Ihr Hosting befindet: tools.netmind.ch/ping.php
    Ich möchte gerne eine Newsletter versenden, auf was muss ich achten?
    Sie möchten viele Mail auf einmal verschicken? Regelmässig um Kunden zu informieren, Neuigkeiten oder Aktionen mitzuteilen? Oder einmalig um freudige Ereignisse wie zum Beispiel eine Geburt oder einen Umzug allen Ihren Freunden mitzuteilen? Die Empfehlung unsererseits betreffend der Anzahl Mails lautet wie folgt:
    • 250 Mails / 1 Stunde respektive
    • 15 Mails / 5 Minuten
    Ansonsten werden die Emails nicht über unser Mailserver versendet. Grund für diese Restriktion ist, dass Sie sonst als SPAMER identifiziert werden und Sie dann für jeglichen Mailverkehr gesperrt werden. Eine Reaktivierung ist kostenpflichtig. Warum sprechen wir diese Empfehlung aus? Unsere Webhosting-Produkte laufen auf einem so genannte Shared Hosting. Dies bedeutet, dass auf jedem Server mehrere Kunden mit einer individuellen Anzahl an Domains gespeichert sind. Wird von einem Email-Account auf einem Server eine grosse Anzahl Mails verschickt (vor allem bei Newsletter oder Infomails), kann dies unter Umständen alle Kunden dieses Servers beeinträchtigen, da eine Überlast generiert wird. Mein Newsletter/Infomails, den ich regelmässig verschicken möchte hat mehr als 250 Empfänger, was kann ich tun? Dazu gibt es verschiedene Newsletter-Tools, die ein zeitversetztes Versenden von Massen-Mails zulässt. Folgend finden Sie eine Liste von Anbietern, die die Zeit-Intervall-Funktion oder die Terminierung von Mails anbieten. Diese wurden von uns jedoch nur bedingt getestet und können kostenpflichtig sein. Ich habe mehr als 250 Email-Adressen, möchte aber nur einen einmaligen Newsletter versenden. Wie kann ich dies möglichst einfach tun? Outlook hat eine Funktion zum Versenden von zeitversetzten Mails eingebaut.
    Ich will, dass eingehende Emails an verschiedene Personen weiter geleitet wird. Geht das und wie?
    Sie können in Plesk eine Mailgruppe einrichten. Alle eingehende Emails zu dieser Mailadresse werden dann an die Mitglieder dieser Mailgruppe weiter geleitet. Dabei müssen die Mitglieder nicht zwingend eine Email-Adresse von Ihrer Domain haben, sondern können z.B. Ihre Email-Adresse auch bei google Mail haben. Eine Solche Mailgruppe eignet sich z.B. für das Versenden von Informationen an Vereinsmitglieder. Alternativ zu den Mailgruppen können auch Mailing-Listen eingesetzt werden. Mailing-Listen erlauben es z.B. dass nur vordefinierte Personen E-Mails an die Mitglieder der Mailingliste zusenden dürfen. Die Mailing-Liste bietet mehr Funktionalität, benötigt aber mehr Konfiguration.
    Ist der Speicherplatz einzelner Mailboxen limitiert?
    Der Platz ist limitiert (weitere Informationen unter unseren Hosting-Paketen auf.) Bedanken Sie, dass die Grösse der Mailbox Ihrem Hostingspeicher entzogen werden. Darum empfehlen wir Ihnen, Ihre Emails regelmässig herunterzuladen, lokal zu speichern und auf den Server zu löschen. Auf Wunsch können wir die Limiten bei älteren Hostings erhöhen oder auf unlimitiert setzen. Bitte nehmen Sie dazu mit uns Kontakt über das Support-Formular auf.
    Ist die Grösse einzelner Emails limitiert?
    Ja, die Maximalgrösse ein- und ausgehender Mails beträgt 10 MB. Das Mailprotokoll ist für grössere Datenmengen nicht unbedingt geeignet - stattdessen sollte in solchen Fällen grundsätzlich FTP verwendet werden.
    Kann ich bei Netmind die Catch-All Funktionalität für Emails einrichten?
    Mit der Catch-All Funktionalität können alle Emails, die nicht einer gültigen (und vorher eingerichteten Email) Adresse gesendet werden, einer spezifischen Email Adresse weiter geleitet werden. Somit kommen emails mit einer nicht gültigen Email Adresse trotzdem beim Betreiber der Domain resp. dem Besitzer an. Schreibt jemand also an john.doe@ihren-domainnamen.ch und ist diese Email Adresse nicht eingerichtet, dann wird dieses Email an die von Ihnen vorher definierte Email Adresse weiter geleitet. Diese früher gängige und damals sinnvolle Email Funktion wird heute weniger benötigt, da der Empfänger eine Mitteilung vom Server erhält, dass die Email Adresse ungültig gewesen ist. Ein wesentlicher Nachteil dieser Funktionalität ist, dass Spam Mails bei Ihnen ankommen, obwohl die Email-Adresse, an dem das Spam Mail gesendet wurde, gar nicht gültig ist. Spam versender verschicken üblicherweise Emails an eine bestimmte Domain in dem sie verschiedene Email-Adressen ausprobieren (info@, mail@, aa@ ab@, ac@,..). Somit erhalten Sie beim aktivieren dieser Funktion das selbe Spam Mail um ein X-Faches, weil die Catch-All Funktion all diese Emails weiter leitet. Dies ist nicht nur nervend für Sie als Benutzer, sondern erhöht die Speicheranforderung und Rechenanforderung an den Server, im schlimmsten Falle zu einer massiven Verlangsamung des Servers. Aus diesem Grunde ist diese Funktion auf unseren Servern deaktiviert. Die Catch All FUnktionalität wurde vor allem auch darum eingesetzt, damit man Tippfehler abfangen konnte. Emails, die z.B. statt nfo@ mit dem Empfänger ifno@ abgesendet wurden, sind trotzdem angekommen. Um solche Fälle abfangen zu können, besteht die Möglichkeit, sogenannte Mail-Aliase einzurichten. Sie können jeder Email Adresse Aliase definieren.
    Kann ich den Email-Verkehr verschlüsseln? Und wie ist das beim mobilen Zugang?
    Beim mobilen Internetzugang (Handy, Internet USB Stick, Mobiles Internet) müssen Sie beim Abrufen und Versenden der Emails verschlüsselt mit dem Mailserver kommunizieren! Sie finden mit folgendem Link ein Beispiel, wie man Outlook konfigurieren muss: http://www.netmind.first-media.ch/downloads/anleitung_outlook_netmind.pdf Beim Internetzugang von zu Hause aus können Sie dies ebenfalls tun. Unsere Mailserver unterstützen den verschlüsselten Email-Verkehr. Sie müssen dazu folgende Ports verwenden: Empfang/Posteingang:
    • POP3 over SSL (Port 995)
    • IMAP over SSL (Port 993)
    Versand/Postausgang:
    • SMTP over SSL (Port 465)
    Zu beachten: Die Verschlüsselung verzögert leicht den Abhol/Versand-Prozess leicht. Bitte geben Sie den korrekten Servername an, damit keine Zertifikatswarnung erscheint. Eine weitere Bedingung ist, dass Ihr Mailprogramm dies unterstützt. Die gängigsten Mailprogramme tun dies aber. Tippen Sie unter http://tools.netmind.ch/ping.php bitte Ihre Domain ein und klicken dann auf Ping! Damit erhalten Sie die richtigen Einstellungen für genau Ihre Domain!
    Kann ich den SPAM-Schutz selber einstellen? Wo?
    Ja, Sie können den SPAM-Schutz selber verwalten und konfigurieren. Dies ist über den Control-Pannel Plesk möglich.
    Kann man über den Webbrowser Emails abrufen?
    Ja, Sie können auch mit Firefox, Safari, Internet Explorer oder ein anderer Webbrowser Ihre Emails abrufen. Wir setzen die Software von Horde ein. Das ist ein Webmail Programm, mit dem Sie Ihre Emails statt einem Outlook oder Thunderbird verwalten können. Sie können Ihre Emails wie folgt abrufen: URL: http://webmail.ihredomain.ch User: Email Adresse (z.B. hans.muster@ihredomain.ch (Wichtig: inkl. ihredomain.ch)) Passwort: Das Ihnen bekannte Passwort
    Regelmässige Enfernung von E-Mails im Ordner Spam
    Sollten Sie den Spam-Filter so konfiguriert haben (Standard), dass Spam-Mails in den Ordner "Spam" verschoben werden sollen, so werden diese nach 60 Tagen regelmässig automatisch gelöscht. Die Emails werden automatisch gelöscht, da ansonsten die Mailbox anwachsen wird und die maximale Grösse erreicht wird. Dies kann zur Folge haben, dass Emails nicht mehr empfangen werden. Wie kann ich diese regelmässige Löschung von den Spam E-Mails umgehen? Sie können in der Spam-Konfiugration angeben, dass die Emails nicht automatisch in den Spam Ordner sondern, dass diese Emails automatisch mit dem Vermerk ***Spam*** versehene werden und nicht in den Ordner Spam automatisch verschoben werden.
    Unterschied zwischen IMAP und POP3
    Um den Unterschied zwischen POP3 und IMAP zu verstehen, muss man wissen: Mails landen nicht gleich auf dem Rechner des Empfängers, sondern werden auf einem Server zwischen gespeichert – bis der Empfänger die elektronische Post dort mit seinem Mail-Programm (Outlook & Co.) abholt. Genau hier gibt es Unterschiede. Bei POP3 (Post Office Protokoll Version 3) werden eingetroffene Mail vom Server auf den PC des Benutzers geholt und in der Regel auch gleich vom Server gelöscht. Einmal herunter geladenen Mails sind nur auf diesem einen Rechner vorhanden. POP3 ist die bekanntere Methode des Mail-Abrufs. IMAP (Internet Message Access Protocol) ist die modernere Art und Weise, die eigenen Mails zu verwalten. Die Mails verbleiben auf dem Mail-Server und können dort gelesen, verschoben oder auch gelöscht werden. Vorteil: Wer Rechner benutzt, etwa einen PC am Arbeitsplatz, einen zu Hause, ein Notebook oder Smartphone für unterwegs, kann auf diese Weise auf allen Rechner auf denselben Briefkasten zugreifen – jede Mail ist auf jeden Rechner vorhanden. Das kann man mit POP3 im Ansatz auch hin bekommen, allerdings nicht so elegant – und erst Recht nicht so konsequent. Denn bei IMAP sind zum Beispiel auch alle verschickten Mails auf allen Rechnern sichtbar – eben weil die Mails auf dem Server lagern. Wer mag, kann auch beliebig viele Ordner auf seinem IMAP-Mail-Server anlegen, quasi als virtuelle Posteingangskörbchen, und die eintrudelnde Post in diese Fächer einsortieren. Auch hier: Das Ergebnis ist auf allen Rechner zu sehen. Der Serverspeicherplatz wird mit IMAP mehr belastet, als mit POP3. Bei IMAP werden die Mails auf dem Server belassen, was zu mehr Speicheraufwand führt.
    Warum kann ich keine Emails verschicken?
    Aus Sicherheitsgründen und Aufgrund der immer schärferen Restriktionen diverser "Spam-Datenbanken" ist ein Versenden über unsere Server, nur noch mit vorheriger Authentifizierung möglich. Falls Sie beim Emailversand ein Fehler erhalten, liegt dies an einer falschen Konfiguration im Email-Programm (Postausgang SMTP). Denn um die Server vor Missbräuchen durch externe Spammer zu schützen, ist es notwendig, dass nur berechtigte Nutzer Emails verschicken können. Alle aktuellen Email-Clients unterstützen heutzutage die Authentifizierung bei SMTP. Benutzername und Passwort sind in der Regel analog zu den Zugangsdaten bei POP3. Alternativ können Sie auch weiterhin der SMTP Server Ihres Internet Service Providers, mit dem sie sich ins Internet einwählen, verwenden. Diese Information finden sie auf der Seite ihres Internet Service Providers. Beispiele: mail.bluewin.ch, smtp.hispeed.ch etc. Netmind ist SIAS SPAM tauglich. Die beschlossenen Massnahmen der S.I.A.S. hat Netmind schon seit Beginn 2006 eingeführt.
    Welches Programm für das Versenden einer Newsletter empfehlen Sie?
    Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Tool Mailchimp gemacht. Mit diesem Tool können Sie verschiedene Konfigurationen vornehmen und individualisierte Mails versenden. Bitte beachten Sie ebenfalls unsere Newsletter-Regelwerke Bitte beachten Sie beim Versenden eines Projektes, dass Sie die Limiten im Menü Einstellungen für den E-Mail-Versand unter Projekt entsprechend unseren Empfehlungen einstellen, welche wie folgt sind:
      • 250 Emails / 1 Stunde respektive
      • 15 Emails / 5 Minuten
    Falls Sie eine grössere Verteilerliste haben und diese Limite für Sie eine Unbequemlichkeit darstellt, empfehlen wir Ihnen unsere Option SMTP Relay mit welcher die Anzahl zu versendenden Emails nicht limitiert werden muss. Nähere Infos dazu bekommen Sie unter support@netmind.ch
    Wie heist mein SMTP Server? Welchen Server muss ich für Postausgang nutzen?
    Ihr SMTP Server lautet IHREDOMAIN.TDL (Bsp: netmind.ch). Der Benutzername und das Passwort für das Versenden von Emails über Ihren SMTP Server sind die gleiche wie Sie für das Empfangen von Emails verwenden. Alternativ können Sie auch weiterhin der SMTP Server Ihres Internet Service Providers, mit dem sie sich ins Internet einwählen, verwenden. Diese Information finden sie auf der Seite ihres Internet Service Providers. Beispiele: mail.bluewin.ch, smtp.hispeed.ch etc.
    Wie kann ich eine Out-Of-The-Office/Abwesenheits-Notiz erstellen?
    Sie sind für längere Zeit abwesend und wollen den Absendern von Emails dies als Antwort schreiben? Dies können Sie über Plesk vornehmen
    Wie kann ich eingehende Emails weiter leiten?
    Sie müssen als erstes sich im Plesk anmelden und dort die Email-Verwaltung öffnen: Anschliessend können Sie gemäss folgender Anleitung die Konfiguration vor nehmen, um die Mails an eine andere Adresse weiter zu schicken:
    Wie kann ich über meinen Tele2-Anschluss Mails versenden?
    Falls Sie für den Versand einen .netmind Mailserver verwenden, ändern Sie bitte in diesem Fall den Port von 25 auf 465 (SMTP over SSL). Sie finden nachfolgend ein PDF mit einer Anleitung.
    Wie mus ich beim iPhone einen E-Mail-Account einrichten?
    Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie auf dem iPhone einen E-Mail Account einrichten können.
    Wie muss ich Outlook konfigurieren?
    Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie Outlook konfigurieren müssen.
    Wo kann ich die Email-Adressen verwalten?
    Sie finden nachfolgend ein PDF mit einer Anleitung. Emails - Wo kann ich diese einrichten und verwalten?

    Frontpage

    Unterstützen .netmind Server auch MS Frontpage?
    Ja, auf unseren Server sind die MS Frontpage Extensions installiert. Wenn Sie mit MS Frontpage für die Publikation Ihrer Webseite arbeiten, dann sollte es vermieden werden, mit FTP den Inhalt der Webseite zu aktualisieren. Die Einbindung von Access Datenbanken ist leider nicht möglich.

    Frontpage

    Auf meiner neu erstellen Website sind alle Umlaute und Sonderzeichen komisch dargestellt. Was muss ich tun?
    Stellen Sie folgendes im Headbereich der neu erstellten Website um: "meta http-equiv="content-type" content="text/html.charset=utf-8" ersetzen durch "META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html. charset=iso-8859-1". Danach müssen Sie die gesamte Website nochmals hoch laden.
    Ich habe meine Webseite hinauf geladen, aber es kommt immer noch die Standard-Seite von Netmind. Wieso?
    Dies kann verschiedene Gründe haben: a) Im Cache Ihres Webbrowsers ist noch die alte Webseite gespeichert. Löschen Sie den Cache Ihres Webbrowsers oder rufen Sie Ihre Webseite auf und aktualisieren Sie die Ansicht (CTRL + F5) b) Sie haben die Datei index.htm nicht gelöscht oder nicht durch Ihre Startseite ersetzt. Nennen Sie die Datei index.htm um auf index.org. Nun sollte Ihre Webseite kommen (siehe auch a) ). Ist dies der Fall, so können Sie nun die Datei index.org löschen.
    Ich kann meine Webseite nicht mit GoLive publizieren - Ich erhalte die Meldung: 257 couldn
    Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie die richtigen Angaben unter Einstellungen > Publish-Server im GoLive angegeben haben: Server: ihren-domainnamen.ch Verzeichnis:/httpdocs/ Benutzername: gemäss Fact-Sheet Kennwort: gemäss Fact-Sheet Des weiteren ist wichtig, dass Sie den Passiv Modus deaktiviert haben (unter Erweiterte FTP-Optionen).
    Kann ich eine sichere FTP Verbindung verwenden?
    Sichere FTP-Übertragung (FTP über SSL) Um das FTP-Protokoll abzusichern, wurde ein sicheres FTP-Protokoll entwickelt, welches jegliche Datenkommunikation zwischen Client und Server verschlüsselt. netmind.ch unterstützt hierbei FTP durch explizites TLS/SSL (FTPES).
    FTP-Host: Servername.netmind.ch
    Beispiel: srv1.netmind.ch
    Servertyp: FTPES (FTP über explizites TLS/SSL)
    Falls Sie FileZilla verwenden, müssen Sie unbedingt die Version 3.0.11.1 einsetzen.
    Kann man auch ohne FTP Client Daten hinauf laden?
    Sie wollen keinen FTP Client bei sich einrichten und trotzdem auf die Dateien Zugriff haben (und Daten hinauf laden?)? Sie können dies entweder über Plesk vornehmen (Datei-Manager) oder mit dem Internet Explorer die Dateien hinaufladen. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie mit dem Internet Explorer auf Ihre Dateien zugreifen können (per FTP):
    Kann man ein FTP-Benutzer erstellen, der nur Zugriff auf ein bestimmtes Verzeichnis hat?
    Ja, Sie können einen sogenannten Web-Benutzer erstellen. Mit diesem Web-Benutzer kann per FTP Daten in das Verzeichnis des Web-Benutzers hinaufgeladen werden.
    Können mehrere FTP-Benutzer eingerichtet werden?
    Sie können über sogenannte Web-Benutzer zusätzliche FTP-Benutzer erstellen. Diese haben aber nicht Zugriff auf das Hauptverzeichnis sondern auf ihr individuelles Verzeichnis.
    Was ist FTP und wozu benötige ich FTP?
    FTP ist die Abkürzung für File Transfer Protokoll und ist eine übertragunsweise von Dateien über das Internet. Ihr Netmind Server beinhaltet immer mind. 1 FTP-Account. Sie benötigen diesen Account um Dateien von Ihrem lokalen PC auf den Webserver zu übertragen. Um eine FTP-Verbindung aufzubauen, benötigen Sie ausserdem ein FTP-Programm. hier können Sie das Programm Filezilla herunterladen. Filezilla ist frei erhältlich und gehört zu den besten FTP-Programme für Windows, welches zur Zeit auf dem Markt erhältlich sind.
    Wie ist die Verzeichnisstruktur aufgebaut? Wo muss ich was ablegen?
    Sie finden nachfolgend ein PDF mit Angaben über die verschiedenen Verzeichnissen.
    Wieso erscheint meine Startseite nicht?
    Ist der Server installiert und die WWW-Adresse bei der Registrierungsstelle aktiviert, so ist Ihr Webserver eigentlich bereit. Damit bei der Eingabe Ihrer WWW-Adresse automatisch eine Seite angezeigt wird, muss die Startseite: index.htm, index.html oder index.php heissen. Ist diese Seite im Grundverzeichnis Ihres Webservers nicht vorhanden, kann keine Seite angezeigt werden. Achtung: Wenn Sie via FTP auf den Server einloggen, müssen Sie zuerst ins Unterverzeichnis /html wechseln und alle Files dorthin speichern.

    Frontpage

    htaccess: Konfigurationsdateien schützen
    Erstellen Sie eine .htaccess mit folgendem Inhalt und laden Sie diese ins httpdocs hoch. Syntax:
    Ist es möglich, allow_url_fopen zu nutzen?
    Ja, Sie dürfen auf eigene Verantwortung diese Funktion nutzen. Wir empfehlen Ihnen aber, so gut wie möglich darauf zu verzichten. "allow_url_fopen" erlaubt den Zugriff und Einbindung von entfernten Dateien via FTP und HTTP. Diese Funktion wird seit einigen Wochen vermehrt für Missbräuche durch Fremdparteien (z.Bsp. für Spam-Versand etc.) eingesetzt. Die Sperrung greift ab dem 15. Mai 2006 15:00. Durch unsichere PHP-Scripts lässt sich weiterer Script-Code einschleusen, der beispielsweise von einem anderem Webserver nachgeladen und ausgeführt wird. Anstelle des Pfades zu einer lokalen Datei ist es so möglich, eine URL zu einer Datei auf einem Webserver anzugeben. Der include-Befehl lädt das Skript von dort aus nach und bindet ihn ein. Liegt der Exploit-Code bereit und ist ein verwundbares Skript gefunden, kann ein Angreifer über einen einzigen HTTP-Get-Request die Attacke starten. Falls Scripts auf Ihrem Account auf diese Funktion angewiesen sind, bitten wir Sie dies via Support System zu melden, damit die Funktion auf Domain-Level aktiviert werden kann. Falls jedoch entsprechender Schaden durch unsichere Scripts auf Ihrem Account entsteht, welcher im direkten Zusammenhang mit dieser Funktion steht, werden die Aufwandskosten an den Account-Betreiber mit Angabe der Log-Auszüge weiterverrechnet. Links zu diesem Thema
    Kann ich per PHP ein PDF erstellen?
    Ja, Sie können per PHP PDFs erstellen. Bitte verwenden Sie eines dieser Klassen:
    Kann ich PHP als CGI betreiben? Warum macht das grossen Sinn?
    Anstatt Apache als Webserver-Modul kann PHP als CGI (mod_fastcgi) ausgeführt werden. Dann wird PHP als FTP-Benutzer ausgeführt, was zu erhöhter Sicherheit führt und keine Rechteprobleme (wwwrun-Problem) verursacht. Die Rechtsprobleme tauchen bei CMS wie jommla oder Typo3 immer wieder auf. Vom CMS erstellt Ordner (Module usw.) können dann nicht mehr gelöscht werden. Dies ist mit Fast CGI kein Problem mehr! Erstellen Sie eine .htaccess Datei im Ordner httpdocs mit folgendem Inhalt: AddHandler php5-fastcgi .php .php
    Kann ModRewrite verwendet werden?
    Ja, ModRewrite ist eingerichtet und kann ohne weitere Aktivierung benutzt werden.
    PHP-Rechte anpassen
    PHP wird als Apache/Webserver-Modul mod_php ausgeführt. Dies führt dazu, dass Dateien bzw. Verzeichnisse, welche via PHP erstellt wurden dem Webserver-Benutzer "apache" (UID: 48) zugeteilt werden. Wenn Sie nun via FTP auf diese Daten zugreifen wollen, erhalten Sie eine Berechtigungsfehlermeldung. Der FTP-Benutzer befindet sich in einer anderen Gruppe und hat somit standardmässig keine Rechte auf die via PHP erstellten Daten. Um nun den Zugriff via FTP zu ermöglichen, müssen die Rechte der entsprechenden Dateien/Verzeichnisse auf 777 geändert werden. Dies muss auch via PHP erfolgen. Stellen Sie beim Hosting den Safe Mode auf off, damit die Änderungen greiffen. 1. Anpassung einzelner Dateien Um einzelne Dateien anzupassen, verwenden Sie bitte den folgenden simplen PHP File Manager. Er besteht aus 1 Datei und sollte in einem eigenen Verzeichnis installiert werden (damit diese geschützt werden kann): PHP File Manager Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie mit dem File Manager arbeiten. Danach können Sie die Rechte via Button "Permissions" auf 777 ändern. 2. Automatische Korrektur aller Dateien Um schnellstmöglich alle Dateien des Benutzers "apache" anzupassen, steht Ihnen folgendes Script zur Verfügung. Laden Sie hierzu die Datei in Ihr httpdocs und öffnen Sie diese im Browser: PHP-Script perm.php Mit der Ausführung des Scripts perm.php werden folgende Anpassungen an den Daten des Benutzers apache (PHP) vorgenommen:
    1. Alle Verzeichnisse des Benutzers apache werden rekursiv mit den Rechten 777 ausgestattet.
    2. Alle Dateien des Benutzers apache werden rekursiv mit den Rechten 666 ausgestattet.
    Hiermit wird sichergestellt, dass die Daten danach via PHP und FTP editiert werden können.
    Safe Mode verwalten
    Loggen Sie sich unter PLESK ein. Wählen Sie die gewünschte Domain aus. Klicken Sie aufWebhosting-Einstellungen. Sie gelangen dann auf die Einstellungsseite von der gewünschten Domain. Scrollen Sie ganz nach unter. Dort finden Sie folgenden Eintrag über Safe Mode: Hier können Sie Safe Mode deaktivieren, falls Sie ein Tool im Einsatz haben, z.B. joomla!, welches diese Einstellung verlangt. Die Änderung wird innerhalb von max. 5 Minuten wirksam sein. Welche Funktionen von safe_mode betroffen sind, finden Sie auf der Offilziellen Liste von php.net.
    Server als Apache oder Fast CGI betreiben?
    Wenn Sie sich ein neues Hosting mit Domain anlegen in PLESK wird neu immer das Servermodul Fast CGI eingesetzt. Dies hat den Vorteil, dass Sie, falls Sie Daten per PHP erstellen lassen (CMS joomla usw.) immer mit den FPT Benutzer erstellt werden und somit keine Rechtprobleme erhalten werden.
    Sicherheitsempfehlungen
    Der folgende Artikel thematisiert die wichtigsten Punkte bezüglich Sicherheit in einer geteilten Hosting-Umgebung und vermittelt entsprechende Ratschläge und Hinweise hierzu. Sicherheit als fortlaufender Prozess erfordert eine vorgängige Prüfung der eigenen Ziele. Dies bedeutet je sicherer die Umgebung gestaltet werden soll, desto aufwendiger wird die Implementation und die Wartung dieser. Eine öffentlich zugängliche Präsenz bietet immer wieder eine Anzahl möglicher Schwachstellen, da diese auch für jedermann zugänglich sein soll. Es muss somit sichergestellt werden, dass die einzelnen Zugriffsvarianten gegen Fremdeinflüsse gut geschützt sind. Folgender wichtiger Punkt vorab gilt für jegliche Komponenten: Weichen Sie von Standards abJede Web-Applikation arbeitet mit einem entsprechenden Administratoren-Zugang, welcher standardmässig mit einem vordefinierten Benutzernamen zugänglich gemacht wird. Ändern Sie diesen spätestens bei Umschaltung auf den Produktivbetrieb.Ebenfalls arbeiten viele Applikationen mit vordefinierten Datenbank-Tabellenpräfixen und Verzeichnispfaden. Ändern Sie auch diese bei Installation, um automatisierte Angriffe (Exploit Scans) ins Leere laufen zu lassen. Achten Sie ausserdem darauf, dass Sie die Passwörter für den Backend-Zugang, FTP-Zugriff sowie die Datenbanken jeweils mit einem Passwortgenerator generieren. Web-Applikation Stellen Sie sicher, dass Sie jeweils die aktuelle Version des Programmes einsetzen Installieren Sie nur Module / Komponenten, die Sie auch wirklich benötigen. Jedes zusätzliche Modul erhöht die Angriffsfläche Web-Server Verwenden Sie zur PHP-Ausführung FastCGI, um PHP unter dem FTP-Benutzernamen betreiben zu können Ändern Sie die Rechte kritischer Konfigurationsdateien (Passwortdateien) ausnahmslos auf 600. Verhindern Sie Web-Zugriffe auf sicherheitsrelevante Scripts via .htaccess (Deny from all) Verhindern Sie unprivilegierte Web-Zugriffe auf nicht öffentliche Bereiche mit einem Passwortschutz. FTP-Server Verbinden Sie sich ausschliesslich verschlüsselt mit dem FTP-Server. Datenbank-Server Vermeiden Sie Standard Datenbanknamen wie typo3, gallery etc.
    Sind die PHP Register Globals auf ON oder OFF?
    Aus Sicherheitsgründen immer auf "OFF". In der Regel kommt fast jedes ordentlich programmierte PHP Script mit ausgeschalteten Register Globals aus.
    Upload Problem bei Gallery3
    Falls Sie die neue Gallery3 verwenden wollen, werden Sie ein Upload Problem erhalten. Dies können Sie mit einem einfachen Eintrag in .htaccess im Gallery3 Ordner beheben:
    • SecFilterEngine Off
    Welche PHP Version wird eingesetzt?
    Sie finden hier die aktuellsten Informationen über die eingesetzte PHP-Version:
    Wie lauten die Pfadangaben für Perl, Web-Benutzer, ImageMagick,...?
    Hier finden Sie eine Auflistung der verschiedenen Pfade:
    • Account: /home/httpd/vhosts/ihredomain.ch/httpdocs
    • Subdomain: /home/httpd/vhosts/ihredomain.ch/subdomains/subdomain/httpdocs
    • Web-Benutzer Account: /home/httpd/vhosts/ihredomain.ch/web_users/webuser_name
    • ImageMagick: /usr/bin*
    • Sendmail: /usr/sbin/sendmail
    • PEAR: /usr/share/pear*
    • Perl: /usr/bin/perl
    • Private: /home/httpd/vhosts/Ihredomain/private
    • Datum: /bin/date
    * Bitte beachten Sie, dass diese Funktionalitäten für jede einzelne Domain durch uns frei gegeben werden müssen. Schreiben Sie uns dazu über das Kontaktformular
    Wird PHP 4 unterstützt?
    Nein, wir unterstützen PHP 4 nicht mehr. Wir setzen auf PHP 5. PHP 4 wird gemäss php.net (End of Life PHP4) seit dem Ende 2007 nicht mehr weiter entwickelt. Die kritischen Sicherheitslöcher werden je nach Situation bis zum 8. August 2008 erstellt. Danach werden keinerlei Releases und Patches angeboten. Dies bedeutet, dass der Einsatz von PHP4 aus Sicherheitsgründen sehr fahrlässig wäre.

    (c) 2018, FirstMedia Schweiz AG. | Impressum